Blühende Rebstöcke – eine Untertreibung der Natur

Blühender Tempranillo-Stock auf dem Cerro de la Retama (Andalusien)

„Die Bescheidenheit ist eine Eigenschaft, die vom Bewußtsein der eigenen Macht herrührt“. Dieser Aphorismus stammt von Paul Cézanne (französischer Maler 1839 – 1906) und lässt sich auch auf die Natur anwenden. Der spektakuläre aber schrecklich aufgeblasene Pfau ist ein absoluter Nichtsnutz und der kümmerlichen Frucht

Bitte lesen Sie hier weiter: Blühende Rebstöcke – eine Untertreibung der Natur

Empfehlen Sie uns weiter - würde uns freuen!

Der Duft von Wasser

Man spürt die Meeresbrise mit dem charakteristischen Duft

Für die gesamte Natur, einschließlich des Menschen, ist die Verfügbarkeit von Wasser die Voraussetzung für Leben. Die Erkenntnis der grundlegenden Bedeutung des Wassers hat seit Beginn der denkenden Menschheit zu Erklärungsversuchen über das Wesen des Wassers  geführt. Anfänglich waren es die Mythen von im Wasser lebenden

Bitte lesen Sie hier weiter: Der Duft von Wasser

Empfehlen Sie uns weiter - würde uns freuen!

Blanc de Noirs und warum es ihn in Spanien nicht gibt.

Weißwein aus rotem Tempranillo sucht man in Spanien vergebens.

Manchem Weinfreund läuft beim Erwähnen des Begriffs „Blanc des Noirs“ ein kalter Schauer den Rücken hinunter. Er erinnert sich vielleicht an freudlose Tropfen , die noch einen leichten Rosaton aufwiesen und im Grund nach nichts schmeckten, obwohl „Spätburgunder“ daraufstand. Selbstverständlich kann man aus roten Trauben

Bitte lesen Sie hier weiter: Blanc de Noirs und warum es ihn in Spanien nicht gibt.

Empfehlen Sie uns weiter - würde uns freuen!

Wer und wie war Sir John Falstaff?

Ausschnitt aus Edward Grutzner: Falstaff at the Boars Head Tavern (Wicki Commons gemeinfrei)

 

Bereits im 16. Jahrhundert gab es offenbar ein, wohl noch sehr rudimentäres Bewusstsein für den Datenschutz. Ein später Verwandter des Sir John Oldcastle, einst Diener seiner Majestät, beschwerte sich bei Shakespeare, dass dieser in seinem Drama „Heinrich der IV, Teil

Bitte lesen Sie hier weiter: Wer und wie war Sir John Falstaff?

Empfehlen Sie uns weiter - würde uns freuen!

Der Effekt von UV-Strahlen auf das Rebwachstum

Auf 1.300 m.ü.M. ist selbst am 38. Breitengrad Schnee im Winter keine Seltenheit.

Ein Weingutsbesitzer, dessen Rebgärten („Bodega Los Barrancos“) sich am 38. Breitengrad auf 1.300 Metern über dem Meeresspiegel befinden, muss sich zwangsläufig mit dem Thema Sonneneinstrahlung und Rebwachstum beschäftigen. Alleine die geografische Lage, tief im Süden, bewirkt ja eine wesentlich höhere Strahlungsintensität

Bitte lesen Sie hier weiter: Der Effekt von UV-Strahlen auf das Rebwachstum

Empfehlen Sie uns weiter - würde uns freuen!