Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Das Echaurren: eine Sterne-Küche in der Rioja

Das Echaurren in Ezcaray: endlich eine Küche, die zu den Weinen passt!

Das Echaurren in Ezcaray: endlich eine Küche, die zu den Weinen passt!

Seit dem Beginn meiner Liebe zur Rioja und ihrer Weine, war eines der größten Probleme vor Ort zu den großartigen und meist sehr filigranen Tropfen das entsprechende Essen zu finden. Die lokale Küche der Rioja ist aus der sehr schmackhaften, kastilischen „Hausmannskost“ entstanden und entsprechend gut, aber oft schwer bekömmlich – und erschlägt den Wein!. Eine absolute Meisterin dieser Gastronomie war schon damals Marisa Sanchez im Echaurren, einer ehemaligen Poststation in der Ortschaft Ezcaray und, immer wenn ich in der Gegend war habe ich versucht Marisas Kochkunst mit meinen Lieblingsweinen aus der Region in Einklang zu bringen. Das war, weiß Gott, nicht immer leicht! Irgendwann hat dann das internationale Geschmacksdiktat auch die Weine der Rioja erfasst und sie wurden kraftvoller, tanninbetonter und holzig-süßer und siehe da, sie passten endlich auch einigermaßen zur Küche! Auf der Strecke blieb allerdings die unnachahmliche Eleganz der traditionellen Tropfen. Aber auch die gibt es noch, wenn man weiß wo man sie suchen muss.

Francis Paniego kocht im Echaurren und bei Marqués de Riscal

Francis Paniego kocht im Echaurren und bei Marqués de Riscal

Francis Paniego, Marisas Sohn, der schon früh in der Küche seiner Mutter alle kulinarischen Tricks lernte, war ein begeisterter Anhänger der neuen, spanischen Gastronomiebewegung, die im Baskenland und in Katalonien ihren Ursprung hatte. Er ergänzte das Repertoire des Echaurren mit seinen eigenen Kreationen. Nachdem er bei  den großen Spaniens, wie Elena und Juan Mari Arzak, Pedro Subijana und Ferran Adriá voluntiert hatte, hat er schließlich im Haus seiner Eltern 2002 sein eigenes Restaurant eröffnet. Gleichsam als Konkurrenz zur Mutter, aber in Wirklichkeit war es ihre perfekte Ergänzung und das wahrscheinlich gelungenste, erfahrbare Beispiel für die Entwicklung der spanischen Küche im vergangenen Jahrzehnt. Tradition und Moderne in direkter Nachbarschaft und beides von höchster Qualität! Das neue „El Portal de Echaurren“ und das “Echaurren tradicional“  wurden 2011 renoviert, ebenso wie das Hotel im Hause. Aus dem Hotel ist ein „Boutique-Hotel“ mit modernem, funktionalem Design geworden und beide Restaurants besitzen ein fast klassisch zu nennendes schlichtes Ambiente. „El Portal“ hat mittlerweile zwei Michelin-Sterne erworben und zählt zu den Top-Adressen in Nordspanien. Der renommierte Gastroführer von Campsa setzt das Restaurant mit drei  Sonnen auf die gleiche Stufe wie die oben genannten Vorbilder von Francis Paniego.

Bei allem Erfolg ist Francis (sein Bruder Luis ist übrigens der Sommelier des Restaurants „El Portal“) ein sympathischer junger Mann geblieben, der sich mit Leib, Seele und immenser Kreativität den Kochtöpfen verschrieben hat. Er zeichnet mittlerweile auch verantwortlich für das mit einem Michelin-Stern dekorierte Restaurant im Hotel von Marqués de Riscal, in jenem spektakulären Frank Ghery-Bau in Elciego. Wer sich in der Rioja befindet aber nur wenig Zeit übrig hat, sollte sich wenigstens im „Riscal“ einen Platz reservieren um die Küche Francis´ Paniegos zu erleben und die gewagte Architektur des amerikanischen Stararchitekten auf sich wirken zu lassen. Auf der web site des Echaurren kann man sich die verschiedenen Gerichte der beiden Restaurants vor Augen führen lassen und sich ein virtuelles Menü zusammenstellen. Was allerdings nirgends erwähnt wird, ist die grandiose Weinkarte, die keine Wünsche offen lässt und mit außerordentlich fair kalkulierten Preisen auch bei großen Namen keine Verarmungsängste bei den Gästen verursacht. Apropos Preise, zivilisiert geht es da auch in der neuen Tapas-Bar von Francis Paniego in Logroño zu: ein Stimulus der Geschmacksnerven im Tondeluna lohnt sich!

 

Diskussion geschlossen.