Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Eine neue Weinkategorie in der Rioja: die Einzellage

Früher wurden die Rebgärten der Rioja vor Ort bewacht (im Bild: “Guardaviñas”), heute macht dies der Kontrollrat in Logroño

Der befürchtete Bruch im Kontrollrat der garantierten Herkunftsbezeichnung DOCa Rioja hat nicht stattgefunden! Mit für seine Verhältnisse geradezu schwindelerregender Geschwindigkeit, hat das Gremium kürzlich die neue Weinkategorie „Einzellage“ offiziell zugelassen. Mit dem Titel „Viñedos Singulares“ sollen künftig Weine ausgezeichnet werden, die bestimmte Qualitäts- und Lagekriterien erfüllen. An den alten Stufen “Crianza“, „Reserva“ und „Gran Reserva“, die sich an der Dauer des Ausbaus im Barrique und in der Flasche orientieren, wird weiterhin festgehalten. Die Anforderungen an Weine mit der Klassifikation „Viñedos Singulares“ sind um einiges komplexer als der bisherige Standard in der DOCa Rioja:
neben der exakten Definition durch natürliche oder anderweitig nachvollziehbare Begrenzung der Einzellage müssen die Rebgärten ein Mindestalter von 35 Jahren aufweisen und die Hektarerträge sollen um mehr als 20 % unter denen der übrigen Region liegen und die Trauben müssen von Hand gelesen sein. Der Einsatz von Erntemaschinen ist für „Viñedos Singulares“ nicht erlaubt.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Eine neue Weinkategorie in der Rioja: die Einzellage

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Weingenuss und Magensäure

Inbegriff der übermässigen Säure: die Zitrone

Inbegriff der übermässigen Säure: die Zitrone

Ein Zuviel an Magensäure verursacht Sodbrennen, Magendruck und gelegentlich auch Magenschmerzen. Dieses Phänomen ist eine der häufigsten Beschwerden von Männern und Frauen in unseren Breitengraden. Die Ursache dafür ist ein Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre. Wenn im Magen zu viel Magensäure produziert wird, ist Sodbrennen sehr häufig die Konsequenz. Jeder dritte Bürger in unserem Lande leidet häufig oder gelegentlich unter diesem Zustand. Sodbrennen ist so häufig, dass Mediziner heute von einer regelrechten „Zivilisationskrankheit“ sprechen. Ich selbst möchte in diesem Zusammenhang ungerne von „Krankheit“ sprechen, denn es handelt sich ja meist nur um die exzessive Stimulation des ganz natürlichen Vorganges: der Produktion von Magensäure (besteht übrigens zu 0.5 bis 1 % aus aggressiver, freier Salzsäure!). Viele Faktoren können diesen Prozess beeinflussen: bestimmte, fettreiche, insbesondere mit gehärteten Fetten frittierte oder sehr scharf gewürzte Lebensmittel, Kaffeegenuss, Alkoholhaltige Getränke verschiedenster Art, Stress, Medikamente und etliches andere.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Weingenuss und Magensäure

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Andalusischer Kaviar aus Riofrío

Kaviar4Wenn man auf der Autobahn von Málaga nach Granada fährt, kommt man bei dem Städtchen Loja an dem kleinen Dörfchen Riofrío vorbei. Dort gab es schon immer eine berühmte Forellenzucht und viele Reisende haben zur Mittagszeit angehalten und sich in den einschlägigen Restaurants am Geschmack der frischen Fische begeistert. Hier ist die Heimat einer, ansonsten ausgestorbenen und sehr schmackhaften, autochthonen andalusischen Forellenart namens Acipenser Naccari. Wer Forellen züchten kann, kann vielleicht auch das Gleiche mit Stören tun. Gedacht, getan: nachdem man am Kaspischen Meer Zuchtkenntnisse erworben und einige vom Aussterben bedrohte Störe nach Andalusien gebracht hatte, wurde aus der ehemaligen Forellenfarm die Riofrio Caviar S.L.

Als sog. „anadrome Wanderfische“ ziehen die Störe zum Laichen ins Süßwasser, d.h. sie können auch in Süßwasser sehr gut leben und das frische Wasser aus der Sierra de Loja schafft in Riofrío beste Lebensbedingungen für die Tiere.   ….  bitte lesen Sie hier weiter: Andalusischer Kaviar aus Riofrío

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Kritische Sicht auf Champagner & Co.

Lasst den Korken knallen!

Lasst den Korken knallen!

Was ich schon immer von mir geben wollte, aber mich nie getraut habe laut zu sagen: ich mag den Champagner nicht! Das ruft bei fast allen Weinfreunden Unverständnis hervor, welches sich gelegentlich bis zur Empörung steigert. Dabei gibt viele Gründe, die dafür sprechen könnten, dass ich recht habe und die fangen schon mit seiner Geschichte an: Den Mönch Dom Perignon der den Champagner angeblich erfunden und dabei ausgerufen haben soll, er trinke gerade Sterne, gab es nie in dieser Rolle. Er ist, wie so vieles in unserer Vergangenheit, eine Geschichtsklitterung, die das im 18. Jahrhundert  erwachende PR-Bewusstsein der Champagnerhersteller frei erfunden hatte um ihrem Produkt eine historische Dimension zu geben. Die Wirklichkeit ist sicher viel banaler und ich stelle sie mir so vor: ein Weinbauer in der Champagne hatte einst das Glück, dass ihm eine seiner abgefüllten Weinflaschen im Keller nicht explodierte. Er öffnete sie und fand darin gelöste Kohlensäure von der Nachgärung. Dass er unsauber gearbeitet haben könnte, kam ihm nicht in den Sinn  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Kritische Sicht auf Champagner & Co.

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

…kommt mir sehr spanisch vor: die ProWein 2015

Isabel am Stand der Bodega Los Barrancos auf der Prowein 2015

Isabel del Olmo am Stand der Bodega Los Barrancos auf der Prowein 2015

Natürlich war es auch für die Spanier auf der ProWein (Düsseldorf, vom 14. bis 17. März 2015) mal wieder eine Messe der Superlative: mehr Aussteller und mehr Besucher aus mehr Ländern und auf mehr Ausstellungsfläche als je zuvor. Abgesehen von einigen neuen Kellereien haben sich mir während der Messe besonders zwei Dinge ins Gedächnis geprägt, über die ich kurz berichten wil

Eine Presse-Veranstaltung im Düsseldorfer Restaurant “Victorian” bei der der Michelin-Stern-dekorierte Koch Matthias Hein feine Gerichte zu verschiedenen Premium-Cavas präsentierte, war ein Höhepunkt. Die Harmonie zwischen Getränk und Speise war bei ausnahmslos jedem Gang überzeugend.  Die Sommelière Yvonne Heistermann gab eine sachkundige Einführung in die jeweiligen Cavas, die von allen großen Erzeugern stammten. Selbst mich, der ja eigentlich kein großer Freund flaschenvergorener Weine ist, hat die Auswahl überzeugt. Ganz besonders aufregend  ….  bitte lesen Sie hier weiter: …kommt mir sehr spanisch vor: die ProWein 2015