Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Isabel del Olmo in Frankfurt: eine Europäerin aus Spanien.

Die spanischen Wähler haben sich vergangenen Sonntag kompromisslos zu Europa bekannt. Eurokritiker gab es nicht und auch Isabel del Olmo, die Geschäftsführerin von LA VINERIA, ist eine begeisterte Europäerin. Julia Lorenz, Journalistin der „Frankfurter Neue Presse“ hat am Tag vor der Wahl (24.05.2014) auf die Internationalität von Frankfurt hingewiesen und als leuchtendes Beispiel dafür

Bitte lesen Sie hier weiter: Isabel del Olmo in Frankfurt: eine Europäerin aus Spanien.

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ab ins Land der Kaktusfeigen!

Opuntien, jenes kakteenartige und malerische Riesenunkraut am Rande der Straßen Andalusiens, ist wie die Parabel eines guten Weines. Der fleischige Körper der Blätter trägt die süßen, schmackhaften Kaktusfeigen, die Stacheln wirken abweisend und deuten an, dass sich der Zugang zum Geheimnis dieser Pflanze hart erarbeitet werden muss. Einmal im Jahr, nämlich

Bitte lesen Sie hier weiter: Ab ins Land der Kaktusfeigen!

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Was ist wirklich wichtig bei der Weinbeschreibung?

Weinprobe beim Tag der Offenen Tür in den Geschäftsräumen von La Vineria

Weinprobe beim Tag der Offenen Tür in den Geschäftsräumen von La Vineria

Immer wieder fallen Weinfreunde in unendlich lange Diskussionen über die Geruchs- und Geschmackseigenschaften eines Weins und jeder, der eine neue Nuance im Objekt der Begierde erschmeckt oder erriecht kommt sich wie ein wahrer Entdecker vor. Mehr als ein nettes Gesellschaftsspiel ist dies aber nicht, denn die Güte eines Weins hängt nicht von erspürten Brombeer-, Himbeer- und Kirsch-Tönen oder von Nuancen von Tabak, Thymian, Rosmarin oder Schokolade ab sondern eher von übergreifenden Eigenschaften. Warum müssen wir überhaupt über Wein reden? Reicht es nicht zu sagen „der schmeckt aber gut (oder noch schlimmer: er schmeckt lecker)!“ Nein und nochmals nein!  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Was ist wirklich wichtig bei der Weinbeschreibung?

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Don Quijote liebte ihn auch: Queso Manchego

Gereifter Manchego Artesano, der perfekte Begleiter eines würzigen Rotweins aus Castilla-La Mancha

Gereifter Manchego Artesano, der perfekte Begleiter eines würzigen Rotweins aus Castilla-La Mancha

Es gibt keinen besseren Käse zu den herzhaften Weinen aus der D.O. La Mancha bzw. zu Weinen mit der Herkunftsbezeichnung „Vino de la Tierra de Castilla“, die aus der Tempranillo-Variante  „Cencibel“ gekeltert werden, als den Queso Manchego. Er ist ein Schafsmilchkäse aus der Region, die sich über die weinproduzierenden Provinzen Cuenca, Ciudad Real, Toledo und Albacete erstreckt. Seine Geschichte reicht in graue Vorzeiten zurück. Wie der Wein ist auch der Käse heute unter einer Herkunftsbezeichnung geschützt. Danach darf er nur aus der Milch der sog. „Manchego-Schafe“ gemacht werden, einer sehr robusten Rasse, die es praktisch nur dort gibt. Zu seiner Herstellung ist die Verwendung sowohl von pasteurisierter als auch von roher Schafsmilch erlaubt. Wird Rohmilch (leche cruda) benutzt, darf sich der Käse Queso Manchego Artesano (handwerklich erzeugter Manchego-Käse) nennen. Man sollte auf keinen Fall vergessen, dass nur dieser “Artesano”-Käse das ganz besondere Terroir des Landes widerspiegelt. Das Weideland  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Don Quijote liebte ihn auch: Queso Manchego

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Weltweite und verwirrende Weinstatistik

Die OIV, die Internationale Organisation für Rebe und Wein, hat komplexe statistische Daten zum Wein veröffentlicht. Im Folgenden möchte ich versuchen einiges davon darzustellen und eigene Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Frankreich gilt, wie die Länder Italien und Spanien als die klassischen Weinländer in Europa. Erstaunlicherweise werden gerade dort die Weintrinker immer weniger. Nur noch 17 Prozent der Franzosen tranken 2010 regelmäßig Wein, fünf Jahre vorher waren es immerhin noch 21 Prozent. In Italien und Spanien verhält sich der rückläufige Weinkonsum tendenziell ganz ähnlich. Man kann in diesen Ländern beim Wein tatsächlich von einer Veränderung des Konsumverhaltens reden. Die Gründe dafür sind vermutlich vielschichtig. Ökonomische Krisen führen  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Weltweite und verwirrende Weinstatistik