Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Hintergründe: Fischküche und Weißwein

Der herrliche Duft des Meeres wie hier an den  Rias Baixas nach Algen und Jod ist mit guter Fischküche assoziiert.

Am Beginn seiner gastronomischen Geschichte war Fisch nicht einmal in den Küstenregionen Europas ein besonders beliebtes Nahrungsmittel. Fleisch spielte in Zentraleuropa praktisch immer die Schlüsselrolle in der Ernährung der Menschen. Auf jüdischem Vorbild fußte bereits im frühen Christentums die Idee des Fastens.  Fasten bedeutete im Wesentlichen den zeitweisen Verzicht auf Fleisch in der Ernährung. Körperliche Entbehrung sollte Geist und Willen stärken. Wenn Fleisch in der Fastenzeit nicht gegessen werden durfte, entstand die Notwendigkeit alternative Nahrungsmittel für die nötige Kalorienzufuhr zu finden. Zu diesem Zeitpunkt begannen in unserer Esskultur die Erfolgsgeschichten von eiweißreichen Ersatzprodukten wie Hülsenfrüchten, Käse, Eiern, Geflügel und, last but not least, Fisch.

 ….  bitte lesen Sie hier weiter: Hintergründe: Fischküche und Weißwein

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Großartige Wiedergeburt: der Verdejo

Symphonie in Grün: der Verdejo

Symphonie in Grün: der Verdejo

Man findet sie überall dort wo es Weine zu kaufen gibt: die weiße Rebsorte Verdejo aus Spanien. Im Supermarkt, bei den Discountern, im Lebensmittelhandel, bei den kleinen und großen Weinhändlern, im online-Versand und in fast jeder Kneipe werden neuerdings Verdejos angeboten. Aus dieser Sorte gekelterte Weine erleben gerade einen Boom sondergleichen. Sie stammen meist aus dem kastilischen Weinbaugebiet Rueda, wo man alleine im Jahr 2015 82 Millionen Flaschen eines Verdejo-Weines abgefüllt hat.

Die Geschichte des Verdejo, dessen Name in etwa mit „Grünling“ übersetzt werden könnte (was vielleicht mit der Farbe der Trauben und des Fruchtfleisches zusammenhängt), geht viele Jahrhunderte zurück. Da die Rebsorte sehr sauerstoffempfindlich ist, war sie prädestiniert für den typischen spanischen, oxydativen Ausbau im Sinne eines „rancio“. Diese Sherry- oder Malaga-Wein-ähnlichen Verdejo-Weine aus Rueda hatten im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert einen sehr guten Ruf in ihrem Heimatland. Für viele Weinkenner im In- und  und Ausland waren die „Ruedas“ lange Zeit ein absoluter Geheimtipp und eine wunderbare Ergänzung zur Vielfalt der Sherries.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Großartige Wiedergeburt: der Verdejo

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Begeisterung für spanische Weißweine

In der spanischen Tageszeitung „El Pais“ vom 22. November 2013 hat Jesús Rodríguez unter dem Titel „La rebelión de los blancos“ (Der Aufstand der Weißen) einen sehr lesenswerten Artikel über spanische Weißweine geschrieben. Es handelt sich um eine scharfe Ist-Analyse, denn eigentlich war ja Spanien schon immer ein Weißweinland (siehe Blog: Ein großer Erfolg: die Weißweine Spaniens) und trotzdem: im eigenen Land hat man sie in den vergangenen Jahrzehnten nicht mehr wirklich geschätzt. Es galt das Sprichwort: Der beste Weiße ist rot.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Begeisterung für spanische Weißweine

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ein glücklicher Jahresbeginn mit einem weißen Rioja von 1985

Lopez de Heredia: Traditionelle Werte beim Wein und bei der Architektur

Lopez de Heredia: Traditionelle Werte beim Wein und bei der Architektur

Mein erster Weißwein des Jahres 2013, gleichsam der Jahresbegrüssungstrunk, war eine Flasche Viña Tondonia Blanco Reserva 1985. Die Flasche war ein Gastgeschenk eines Freundes, der selbst kein Kostverächter ist. Trotz der vermutlich bald 20 Jahre, die der Korken schon in der Flasche verbracht hat, war er noch nicht brüchig und saß fest im Flaschenhals. Nach dem Eingießen in ein dickbauchiges Burgunderglas sprang mir sofort das leuchtende Gold des Weins ins Auge. Der Duft war betörend: Juchtenleder, zarte Vanilletöne, ein Hauch von Zitrone und Orangenschale und Anklang von Thymian und Rosmarin eingerahmt von gerösteten Esskastanien. Am Gaumen  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Ein glücklicher Jahresbeginn mit einem weißen Rioja von 1985

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ein kleines Wunder bei der Vermählung von Wein mit Speisen

Weiße Bohnen mit Thunfisch

Weiße Bohnen mit Thunfisch

Nicht immer müssen zwangsläufig große Weine auf kulinarisches Raffinement stoßen um ihren Charakter vollständig zu entfalten. Ich erinnere mich bei guten Freunden aus Bremen das klassiche Kultgericht Grünkohl mit Pinkel gegessen und dazu einen großartigen 2me Cru aus Bordeaux getrunken zu haben.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Ein kleines Wunder bei der Vermählung von Wein mit Speisen