Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ein gastronomisches Highlight: “El Baret de Miquel Ruiz”

Erlebnisreiche Küche: “El Baret de Miquel Ruiz” in Denia (Costa Blanca)

Einst führte er, irgendwo an der Costa Blanca, ein Michelin-besterntes Restaurant, bis ihn der ganze Touristen-Rummel und Gastro-Snobismus abzustoßen begann und Miquel Ruiz nach persönlich attraktiven gastronomischen Alternativen Ausschau hielt. Eine kleine Bar in Denia sollte die Erfüllung seiner Vorstellungen bringen. Im Schatten der 800 Jahre alten Maurenburg und in unmittelbarer Nähe der Markthalle des Ortes liegt heute in der unscheinbaren Carrer Historiador Palau Nr. 1 „El Baret de Miquel Ruiz“. Das Wort “Baret” stellt, auf valenciano die Verkleinerungsform von “Bar” dar. Die Innendekoration erinnert an die Ästhetik der 70iger Jahre: bunt und etwas schrill. Platz findet man heutzutage nur, wenn man reserviert hat und das geht ausschließlich übers Internet und mit einer potentiellen Wartezeit von ca. drei Monaten. Aber es lohnt sich!  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Ein gastronomisches Highlight: “El Baret de Miquel Ruiz”

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Was hat die Apotheke mit dem Wein zu tun?

Eine alte Apotheke
Eine alte Apotheke

Zwar ist dem Kenner spanischer Weinkultur das Wort “bodega” ein geläufiger Begriff, aber die Vielfalt seiner Bedeutung ahnt er meist nicht. Für den einen ist es vielleicht die kastilische Bezeichnung für eine Kellerei, für den anderen der magische Klang einer spanischen Institution, die man im Deutschen am ehesten mit “Weinschänke” übersetzen würde. Beides ist natürlich ganz eng miteinander verbunden, denn die Kellereien waren ja früher fast immer auch Treffpunkte von Menschen, deren Gaumen dem Wein andächtig huldigten. In der “guten Stube”, dem Empfangsraum,  vieler alter Kellereien hängen oft noch vergilbte Photos von Berühmtheiten aus Politik und Kultur, wie sie zwischen den Faßreihen stehen und ihre “copita” (Weinglas) zärtlich in der Hand wiegen. Man ist stolz auf den König, den Präsidenten und seine Minister, Stars und Sternchen vom Film oder Theater,  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Was hat die Apotheke mit dem Wein zu tun?

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Tapas: Spaniens genußvoller Beitrag zur Gastrokultur

Die Erklärung: "Tapa" zu deutsch "der Deckel"

Die Erklärung: "Tapa" zu deutsch "der Deckel"

„Dem unbekannten Spanier sollten wir ein Denkmal setzen. Dem, der, wer weiß wann und wo, in seine Küche ging, eine Hand voller meeresfrischer Gambas, es mögen auch einfach ein paar Scheiben einer schlichten Aubergine gewesen sein, in einen Backteig hüllte und sie frisch fritiert und ohne große Worte dem Gast zum Sherry überreichte”. Dies schrieb 1992 der erste deutsche „Drei-Sterne-Koch” Eckart Witzigmann. Zwar kennt man nicht den Namen des Erfinders der „Tapas” aber die Übersetzung des Wortes gibt uns wenigstens einen kleinen Hinweis auf seinen Ursprung.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Tapas: Spaniens genußvoller Beitrag zur Gastrokultur

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Pata Negra: das Nonplusultra des Schinkens

Iberische (schwarze) Schweine unter Steineichen
Iberische (schwarze) Schweine unter Steineichen

Im Südwesten Spaniens, an der Grenze zu Portugal liegt die Region mit dem rätselhaften Namen „Extremadura”. Von hier kamen nicht nur die Haudegen Pizzarro, Valdivia, Cortez, de Soto und viele andere, deren Namen fest verknüpft sind mit der nicht immer rühmlichen Geschichte der Eroberung Lateinamerikas, hier ist auch die Heimat der äusserst rühmlichen „Pata negra”.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Pata Negra: das Nonplusultra des Schinkens