Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Orange – die vierte Weinfarbe

„Orange Wine“: nur die Farbe erinnert an die Frucht und beschreibt, neben weiß,  rosé und rot den vierten möglichen Weinstil.

Was ist ein „Orange Wine“? Die deutsche Übersetzung „Orangenwein“ führt auf eine völlig falsche Fährte. Außer ihrer Farbe hat die Zitrusfrucht mit dem Wein überhaupt nichts zu tun. Es ist lediglich der Orangeton, der als Namensgeber für das Produkt fungierte. Wo kommt diese Farbnuance her? Alle Orange Wines sind Weißweine, die aber wie Rotweine vinifiziert werden. Bei der klassischen Weißweinherstellung wird der Most vor der Gärung im Tank von den Schalen und Kernen durch das Pressen der Trauben getrennt.  Beim Orange-Wine vergärt der Most zusammen mit den Schalen und den Kernen, der sog. Maische, dadurch gehen nicht nur die geringen Mengen der Schalen-Farbstoffe in den in den gärenden Most über sondern gleichermaßen auch Aroma-, Bitter- und Gerbstoffe.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Orange – die vierte Weinfarbe

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Endlich schwefelfreie Weine mit SO2SAY?

Hohe Qualität, lange Lagerfähigkeit ohne Schwefeldioxyd?

Hohe Qualität, lange Lagerfähigkeit ohne Schwefeldioxyd?

Über die „allergene“ (Allergie erzeugende) Wirkung von Schwefeldioxyd (SO2) und anderen Salzen der schwefligen Säure im Wein bin ich in einem vorangegangenen Blog eingegangen. Forscher vom „Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven“ (ttz Bremerhaven) haben mit Unterstützung auch anderer Unternehmen (u.a. auch einer spanischen Kellerei) ein Verfahren zur Stabilisierung von Wein ohne SO2 bzw. ohne Sulfite entwickelt. Dies wird vermutlich nicht nur in der Önologie sondern in der gesamten Lebensmittelbranche Beachtung finden. Denn auch dort werden unter den Bezeichnungen E-220 und E-228 Sulfite in großem Stil als Antioxydantien angewandt.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Endlich schwefelfreie Weine mit SO2SAY?

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Essig – ein Abfallprodukt so wertvoll wie Wein.

Für den Weinmacher sind die, praktisch überall vorkommenden, Essigbakterien sein grösster Feind, denn es gilt ihre Aktivität während der gesamten Vinifikation zu unterdrücken um nicht am Ende essigsauren Wein zu bekommen. Hier kommt der Schwefel ins Spiel; er unterdrückt in niedrigen Konzentrationen das Wachstum der Essigbakterien, behindert aber nicht die Umwandlung von Zucker in

Bitte lesen Sie hier weiter: Essig – ein Abfallprodukt so wertvoll wie Wein.