Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Verursachen Fuselöle tatsächlich den gefürchteten „Kater“?

Wenn im Zusammenhang mit dem Konsum von akoholischen Getränken von einem „Kater“ die Rede ist, fällt den meisten Menschen sofort der Begriff der „Fuselöle“ ein. Seit Professor Günter Lieck vom Fachbereich Chemieingenieurwesen der Fachhochschule Münster Messungen aus seinem Arbeitskreis erläutert hat, glauben viele Biertrinker, dass der Gehalt an Fuselölen die Verträglichkeit des jeweiligen Gerstendaftes bestimmt. Die Chemiker gehen nämlich davon aus, dass die Fuselöle im Körper zu toxischen (giftigen) Substanzen verstoffwechselt werden, die dann u.a. die Herzleistung negativ beeinflussen und dadurch zu einem temporären Sauerstoffmangel im Gehirn führen, was letztlich Ursache von Kopfschmerzen („Kater“) sein kann. Die in Münster gemessenen Fusel-Konzentrationen im Bier lagen zwischen 160 mg/l im Weißbier bis 55 mg/l in einem normalen Pils.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Verursachen Fuselöle tatsächlich den gefürchteten „Kater“?

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Erhalt geistiger Fähigkeiten durch mäßigen Alkoholkonsum?

Behandlungsbedürftige Allergien nach Weingenuss?

Alzheimerprophylaxe: statt Pillen mäßiger Alkoholgenuss?

E.J. Neafsey und M. A. Collins haben eine Übersichtsarbeit über 143 klinische Studien aus den vergangenen 30 Jahren zum Thema „geistige Fähigkeiten unter Langzeit- Alkoholeinfluss“ geschrieben. Grundlage für diese und andere, vorausgegangene Arbeiten waren experimentelle Befunde, die vermuten ließen, dass Alkohol eine gewisse Schutzwirkung bei der Entstehung von Alzheimer-Demenz haben könnte.

Die Autoren haben sich ausschließlich mit sog. „Gesellschaftstrinkern“ und „Nichttrinkern“ beschäftigt. Dass hoher Alkoholkonsum an sich sich negativ auf den geistigen Zustand des  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Erhalt geistiger Fähigkeiten durch mäßigen Alkoholkonsum?

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Weltweite und verwirrende Weinstatistik

Die OIV, die Internationale Organisation für Rebe und Wein, hat komplexe statistische Daten zum Wein veröffentlicht. Im Folgenden möchte ich versuchen einiges davon darzustellen und eigene Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Frankreich gilt, wie die Länder Italien und Spanien als die klassischen Weinländer in Europa. Erstaunlicherweise werden gerade dort die Weintrinker immer weniger. Nur noch 17 Prozent der Franzosen tranken 2010 regelmäßig Wein, fünf Jahre vorher waren es immerhin noch 21 Prozent. In Italien und Spanien verhält sich der rückläufige Weinkonsum tendenziell ganz ähnlich. Man kann in diesen Ländern beim Wein tatsächlich von einer Veränderung des Konsumverhaltens reden. Die Gründe dafür sind vermutlich vielschichtig. Ökonomische Krisen führen  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Weltweite und verwirrende Weinstatistik