Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Zwischenruf: Glühwein – ein kleines Symbol der Freiheit!

Zunächst waren wir sprachlos, als wir in den Nachrichten hörten, dass ein Sattelschlepper in die Menschenmenge eines Berliner Weihnachtsmarktes gerast war und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen hatte. Wir konnten uns nur vorstellen, dass es sich um einen schrecklichen Unfall handeln müsse. Als sich dann langsam herauskristallisierte, dass es ein Terroranschlag war und der sog. “Islamische Staat” die Verantwortung dafür übernahm, stiegen Wut und Verzweiflung in uns auf. Die Ungeheuerlichkeiten der Massaker im syrischen Krieg verbanden sich in unserer Vorstellung mit dem Ort des Geschehens, dem Platz vor der Berliner Gedächtniskirche und in uns beiden stieg die Ahnung auf, dass sich mit dieser grauenvollen Tat Deutschland mal wieder verändern würde. Wer wird sie bald politisch oder propagandistisch für seine Zwecke nutzen?

Was bleiben wird ist die Erinnerung an die Weihnachtszeit 2016. Wie viele der späteren Opfer mögen an den Glühweinbuden gestanden haben und den süßlich-gewürzten Trank mit Vorfreude auf die Festtage geschlürft haben? Private Schicksale,  vielleicht nicht unähnlich unserm eigenen und dem unserer Familien, endeten durch den teuflischen Plan fanatischer Mörder. Für uns, die den Absichten dieser Gottlosen vorläufig entkommen sind, kann es nur heißen: unsere Freiheit weiter leben und weiter genießen! Der Glühwein ist für uns zum kleinen Symbol eben dieser Freiheit geworden und deshalb gehen wir heute Abend zum Frankfurter Römer auf den Weihnachtsmarkt und trinken Glühwein!

Isabel del Olmo & Peter Hilgard

Diskussion geschlossen.