Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Der Sommer ist in Sicht: Sangria oder tinto de verano?

Sommerferien

Noch sind die Liegen leer, in den Sommerferien wird dann dort Sangria zur Erfrischung geschlürft

Es wird bald Sommer, das erkenne ich im Augenblick weniger am Wetter als daran, dass Kunden wieder beginnen nach Rezepten für eine Sangria zu fragen. Dazu ein paar Sätze: Die Sitte einfachen Rotwein im Sommer zu kühlen, kennen die Spanier schon lange. Auch das Vermengen mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser, ist nichts außergewöhnliches und geht im übrigen auf eine jahrhundertealte Tradition zurück. Die alkoholreichen Rot- und Weißweine des Landes hat man im Sommer schon immer „auf Trinkstärke” verdünnt. Der „tinto de verano”, der „Sommerrote”, ist die Erfindung des bekannten spanischen Getränkeunternehmens “Gaseosa”. Man verdünnt den Rotwein hälftig mit einer klaren Zitronenlimonade (eben jenem zuckerfreien Gaseosa) und gibt viel Eis dazu; entsprechend kalt serviert schmeckt es zur Sommerküche sehr gut. Vorteil dieses Getränks ist vor allem, dass es, bei mäßigen Genuss, gut bekömmlich ist. Dies kann man von einer klebrig süßen Sangría, dem Klischee des spanischen Sommergetränks,  nicht immer behaupten. Spanien-Urlauber lieben die Sangria aber trotzdem, denn sie vernebelt den Geist und lähmt die Glieder, so dass die „siesta” in der größten Mittagshitze ein Muss wird.

Es gibt aber auch trinkbare und gut verträgliche Sangria, die sogar schmecken kann. Hier ein persönlich vielfach erprobtes Rezept: Eine Flasche eines jungen, möglichst fruchtigen Rotweins (sehr gute Qualität sollte es schon sein!) in eine Karaffe oder Kanne von mindestens 1,5 l Inhalt giessen, dazu in kleine Würfel (ca. 0.5 x 05 cm) geschnittenes Obst (z.B. Äpfel, Birnen, Orangen, Pflaumen oder was sonst verfügbar ist), einige Schalen ungespritzter Zitronen, Limetten oder Orangen sowie eine Zimtstange und/oder 2 Gewürznelken geben und 2 bis drei Stunden im Eisschrank stehen lassen (kann z.B. auch schon mittags vorbereitet werden). Wenn man ein etwas stärkeres und noch aromatischeres Getränk wünscht kann man ein Glas Rum (weiß, oder besser noch braun) oder sogar eine entsprechende Menge eines spanischen Brandys hinzufügen. Kurz vor dem Servieren wird Eis dazu gegeben und das ganze mit 0.7 Liter heller (durchsichtiger), Zitronenlimonade aufgefüllt. Wer es ganz lieblich will fügt ggf. noch Zucker oder Süßstoff dazu. Am bekömmlichsten ist das Getränk wenn es nur aus Wein, Obst, Gewürzen und Limonade besteht.

Diskussion geschlossen.