Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Das Unwort für Weingenießer: lecker

Großmutters Karamelpudding war unheimlich lecker! (Foto von Muriel Amaury)

Großmutters Karamelpudding war unheimlich lecker!      (Foto von Muriel Amaury)

Vermutlich kennt jeder Mensch Worte zu denen er entweder eine besondere Zuneigung oder eine spezielle Ablehnung hegt. Ein Wort welches ich überhaupt nicht ausstehen kann ist „lecker“. Bei seinem Anhören sehe ich vor meinem geistigen Auge sofort eine geöffnete Pralinenschachtel auf einem Mahagonitisch mit Spitzendeckchen. Das Wort strahlt fürchterliche Kleinbürgerlichkeit aus, verziert mit kitschigen Schleifchen. Lecker war der sehr süße Karamelpudding meiner Großmutter! Zur Verzweiflung treiben mich Weintrinker, die nach einem Probeschluck verzückt die Augen verdrehen und ausrufen „dieser Wein schmeckt aber lecker!“ Dies klingt fast so als wolle man Vincent van Goghs dramatische „Sternennacht“ als „hübsch“ oder Beethovens letzte Streichquartette als “Ohrwürmer” klassifizieren .

 ….  bitte lesen Sie hier weiter: Das Unwort für Weingenießer: lecker

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

…kommt mir sehr spanisch vor: die ProWein 2015

Isabel am Stand der Bodega Los Barrancos auf der Prowein 2015

Isabel del Olmo am Stand der Bodega Los Barrancos auf der Prowein 2015

Natürlich war es auch für die Spanier auf der ProWein (Düsseldorf, vom 14. bis 17. März 2015) mal wieder eine Messe der Superlative: mehr Aussteller und mehr Besucher aus mehr Ländern und auf mehr Ausstellungsfläche als je zuvor. Abgesehen von einigen neuen Kellereien haben sich mir während der Messe besonders zwei Dinge ins Gedächnis geprägt, über die ich kurz berichten wil

Eine Presse-Veranstaltung im Düsseldorfer Restaurant “Victorian” bei der der Michelin-Stern-dekorierte Koch Matthias Hein feine Gerichte zu verschiedenen Premium-Cavas präsentierte, war ein Höhepunkt. Die Harmonie zwischen Getränk und Speise war bei ausnahmslos jedem Gang überzeugend.  Die Sommelière Yvonne Heistermann gab eine sachkundige Einführung in die jeweiligen Cavas, die von allen großen Erzeugern stammten. Selbst mich, der ja eigentlich kein großer Freund flaschenvergorener Weine ist, hat die Auswahl überzeugt. Ganz besonders aufregend  ….  bitte lesen Sie hier weiter: …kommt mir sehr spanisch vor: die ProWein 2015

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ganz schön nervig: die ständige Meckerei über den Alkohol

Ist 14 Vol.-% schon zu viel Alkohol?

Ein leidiges Thema: sind 14 Vol.-% schon zu viel Alkohol?

Das Motzen über zu viel Alkohol im Wein kann einem ganz schön auf die Nerven gehen! Was für einen Unterschied macht es denn, bitte schön, ob ich ein 0,2 l-Glas eines Weins mit 13,5 Vol.-% Alkohol oder eines Weins mit 15,0 Vol.-% trinke? Wenn ich einen Fingerhut (2 ml) aus dem 15 %igen Wein entferne trinke ich die gleiche Menge Alkohol wie in einem ganzen Glas eines 13,5 %igen. Schadet dieser Fingerhut voll Wein meiner Gesundheit? Macht er mich gar mehr betrunken? Bei der konsumierten Gesamtmenge von 200 ml wohl kaum!    ….  bitte lesen Sie hier weiter: Ganz schön nervig: die ständige Meckerei über den Alkohol

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Im Trend: Weintourismus in Spanien

Der Höhepunkt bei Weinreisen: die Probe in der Kellerei

Der Höhepunkt bei Weinreisen: die Probe in der Kellerei

In fast allen Weinbaugebieten der Welt kann man seit ein paar Jahren eine deutliche Zunahme des „Weintourismus“ feststellen. Die touristische Vermarktung der Weinbaugebiete trifft offenbar auf ein starkes Bedürfnis der Weinfreunde die Heimat ihrer flüssigen Lieblinge kennen zu lernen. Um die Besucher wirklich befriedigen zu können, bedarf es allerdings eines durchdachten und auf die jeweilige Region speziell zugeschnittenen Konzeptes. Die lokalen Weine müssen mit der Landschaft, den Weinmachern, der Küche und den Traditionen zu einem schlüssigen Profil zusammengefügt werden. Diese komplexen Aufgaben können nur  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Im Trend: Weintourismus in Spanien

Drucken Drucken Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Zitrusfrucht – das Sehnsuchtsaroma im Weißwein

Zitronenblüte. Zitronenbäume tragen im Frühjahr Früchte und blühen gleichzeig

Zitronenblüte. Zitronenbäume tragen im Frühjahr noch Früchte und blühen gleichzeig

Kaum ein anderes Aroma wird so häufig in Verkostungsnotizen von Weißweinen beschrieben wie das von Zitrusfrüchten. Obwohl sie in Europa nur im Mittelmeerraum vorkommen, sind diese Obstsorten zu einem festen Bestandteil auch unserer nordischen Geschmackskultur geworden. Alleine die Vorstellung von Zitronen und Orangen erzeugt Sehnsucht nach dem Süden, nach Licht und Wärme. Die androgyne, erotische Mignon aus “Wilhelm Meisters Lehrjahre” (geschrieben 1795-1796) hat diese Sehnsucht in Goethes Roman in suggestiven Versen zusammengefasst:

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
Im dunklen Laub die Goldorangen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht,
Kennst du es wohl? Dahin! Dahin
Möcht’ ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn!

Den Duft der zarten Zitronenblüten in der Nase spüren und die prallen Goldorangen im geheimnisvollen Dunkel leuchten zu sehen ist der Inbegriff unseres Traumes von Harmonie und Wohlbefinden.  ….  bitte lesen Sie hier weiter: Zitrusfrucht – das Sehnsuchtsaroma im Weißwein